Verkaufen bei Amazon Anmelden
Dieser Artikel bezieht sich auf den Verkauf in: Vereinigte Staaten von Amerika

Erstattungen aus Kulanzgründen veranlassen

Erstattungen aus Kulanzgründen

Käufer möchten möglicherweise gelegentlich Käufer bei Problemen mit einer Bestellung als Alternative oder zusätzlich zur Erstattung der ursprünglichen Kosten der Bestellung entschädigen. Hat ein Käufer beispielsweise einen defekten Artikel erhalten, könnte der Verkäufer die Versandkosten für die Rücksendung des Artikels übernehmen. Ebenso könnte er eine geldwerte Erstattung aus Kulanzgründen anbieten, wenn die Artikelfarbe nicht den Erwartungen des Käufers entspricht, er aber dennoch einwilligt, den Artikel zu behalten.

Verkäufer müssen über ausreichend Guthaben verfügen, um eine Erstattung aus Kulanzgründen zu veranlassen. Möchten Sie Käufer entschädigen, können Sie das über die Option zur vollständigen Erstattung oder die Option zur teilweisen Erstattung unter Bestellungen verwalten tun. Es gibt Posten für 2 Typen von Erstattungen aus Kulanzgründen:

  • Rücksendung
  • Zusätzliche Erstattungen

Wenn eine Erstattung auf Kulanzgründen veranlasst wird, wird der erstattete Gesamtbetrag von Ihrem Verkäuferkonto abgebucht.

Erstattungen und Erstattungen aus Kulanzgründen

Auf dem Bildschirm Bestellung erstatten zeigen Posten für Erstattungen aus Kulanzgründen bestimmte Höchstbeträge für die Felder Rücksendung und Zusätzliche Erstattungen an.

Führen Sie die folgenden Schritte aus, um eine Erstattung aus Kulanzgründen über den Bildschirm Bestellung erstatten zu veranlassen:

  1. Auf der Seite Bestellung erstatten
    • Erforderlich: Wählen Sie den entsprechenden Grund für die Erstattung aus. Hier ist standardmäßig Kundenrücksendung ausgewählt.
    • Optional: Fügen Sie eine Eigene Anmerkung hinzu. Verkäufer können beim Veranlassen von Erstattungen aus Kulanzgründen oder zusätzlichen Erstattungen eine Eigene Anmerkung erstellen. In diesem Feld können Sie nachvollziehen, welche Aktionen Sie im Zusammenhang mit einem Rücksendeantrag ergriffen haben. Der Vermerk kann maximal 255 Zeichen enthalten. Sie können die Informationen nach Bedarf bearbeiten.
  2. Geben Sie die Kosten der Erstattung aus Kulanzgründen für "Rücksendung" oder "Zusätzliche Erstattungen" in das Feld Zu erstattender Betrag ein.
    • Die Obergrenzen werden neben dem Feld Betrag für Erstattung/Gebühr angezeigt.
    Anmerkung: Die Option Erstattung für Rücksendung ist nur für vom Verkäufer verschuldete Rücksendungen verfügbar, die mithilfe der vorfrankierten Warenrücksendungen bei Bestellungen mit Versand durch Verkäufer von Amazon vorgenommen wurden. Die Option Gebühr ist nur für vom Käufer verschuldete Warenrücksendungen verfügbar. Weitere Informationen finden Sie in den Codes für die Ursache von Warenrücksendungen mit vorfrankierten Rücksendungen.
  3. Klicken Sie auf die Schaltfläche Erstattung übermitteln. Die Aktualisierung der Daten kann bis zu 15 Minuten dauern.

Abrechnung von Erstattungen aus Kulanzgründen

Erstattungen aus Kulanzgründen werden in einer bestimmten Reihenfolge verarbeitet. Da es sich bei Erstattungen aus Kulanzgründen jedoch nicht um Erstattungen von Bestellkosten handelt, werden sie nicht mit für die Bestellung anfallenden Amazon-Gebühren verrechnet. Eine solche Verrechnung ist nur möglich, wenn dem Käufer der ursprüngliche Bestellbetrag erstattet wird (zum Beispiel der Produktpreis und die Versandkosten). Demzufolge wird der vollständige, als Erstattung aus Kulanzgründen ausgezahlte Betrag vom Verkäuferkonto abgebucht.

Erstattungen aus Kulanzgründen werden unter dem Posten "Andere" auf der Seite Zahlungsübersicht angezeigt. Der Posten "Andere" in der Übersicht berücksichtigt auch Erstattungen von Bestellkosten, die nicht separat in der Übersicht aufgeführt werden, so zum Beispiel von Versandkosten. Eine Versandkostenerstattung und eine Erstattung für Rücksendekosten für ein und dieselbe Bestellung werden in Ihrer Übersicht also zusammengefasst.

Der Erstattungsbetrag unter "Andere" in den Transaktionsdetails bietet eine Aufschlüsselung der Bestellerstattungen und Erstattungen aus Kulanzgründen. In dieser Ansicht wird die Erstattung der Versandkosten als "Versand" angezeigt, während die Erstattung für Rücksendekosten unter "Andere" angezeigt wird. Darüber hinaus werden "Erstattungen für Rücksendekosten" und "Weitere Erstattungen" unter einem einzigen Posten "Andere" aufgeführt. Wenn Sie eine Erstattung für Rücksendekosten in Höhe von 10 $ gewähren sowie Weitere Erstattung in Höhe von 20 $, wird 30 $ als Betrag unter "Andere" angezeigt.

Beträge für Erstattungen aus Kulanzgründen werden von Ihrem Verkäuferkonto abgebucht und mit dem verfügbaren Guthaben verrechnet. Die Vorgehensweise bei negativem Kontosaldo richtet sich nach den in Ihrem Verkäufervertrag definierten Bedingungen.

Bearbeitung von Erstattungen aus Kulanzgründen aus Käuferperspektive

Erstattungen aus Kulanzgründen werden an das Zahlungsinstrument ausgezahlt, das der Käufer bei seiner Bestellung verwendet hat. Hat der Käufer seine Bestellung also beispielsweise mit Kreditkarte bezahlt, findet er eine Gutschrift auf seiner Kreditkartenabrechnung. Hat der Käufer seine Bestellung mit Kreditkarte und einem Amazon-Geschenkgutschein bzw. einem Amazon-Geschenkzertifikat bezahlt, wird der Betrag für die Erstattung aus Kulanzgründen auf die Kreditkarte gutgeschrieben. Erhält der Käufer sowohl eine Erstattung der Bestellkosten als auch eine Bestellungserstattung, erscheinen zwei Einträge auf seiner Kreditkartenabrechnung.

Erstattungen aus Kulanzgründen und Verkäuferleistung

Erstattungen aus Kulanzgründen werden nicht auf den Erstattungsprozentsatz in Ihren Statistiken zur Verkäuferleistung angerechnet. Wenn für ein oder mehrere Produkte in einer Bestellung eine vollständige Erstattung gewährt wird, zählt die Bestellung als erstattete Bestellung und wird in Ihre Erstattungsrate miteinbezogen.

Um diese Funktion zu nutzen und personalisierte Hilfe zu erhalten, müssen Sie sich anmelden (Desktop-Browser erforderlich). Anmelden


Erreichen Sie Millionen von Kunden

Verkaufen Sie jetzt bei Amazon


© 1999-2022, Amazon.com, Inc. or its affiliates