Verkaufen bei Amazon Anmelden
Dieser Artikel bezieht sich auf den Verkauf in: Vereinigte Staaten von Amerika

Kosmetik und Haut-/Haarpflege

Wichtig: Wenn Sie Produkte bei Amazon verkaufen, müssen Sie alle bundesstaatlichen, staatlichen und örtlichen Gesetze und die für diese Produkte und Produktangebote geltenden Amazon-Richtlinien einhalten.

Versichern Sie sich anhand der nachstehenden Checkliste, dass Ihre Produkte den Richtlinien von Amazon entsprechen.

Kosmetika sind Produkte, die in der Regel zur Reinigung, Verschönerung oder Änderung des Erscheinungsbildes auf/über den Körper gerieben, gegossen, gestreut oder gesprüht werden. Die Kategorie Kosmetika umfasst Produkte wie Hautcremes, Parfüm, Lippenstifte, Nagellacke, temporäre Tätowierungen, Augen- und Gesichtsmakeup, Shampoos, Haarfarben, Zahnpasten und Deodorants.

Checkliste zur Einhaltung von Regeln

Verpackung


  1. Kosmetika müssen in der Verpackung des Originalherstellers versiegelt sein.
  2. Kosmetika müssen neu und unbenutzt sein
  3. Auf Verpackungen von Kosmetika müssen deutlich die ID-Codes zu sehen sein, die vom Hersteller oder Vertriebspartner angebracht wurden, wie z. B. Matrix-Codes, Chargennummern oder Seriennummern.

Etikettierung und Produktdetailseiten


  1. Etiketten und Detailseiten für Kosmetika müssen in englischer Sprache mit den folgenden Informationen etikettiert sein:
    1. Name des Produkts
    2. Zweck oder Verwendung des Produkts (z. B. Reinigung des Körpers, Reduzierung von Falten, Feuchtigkeitsversorgung der Haut)
    3. Die Inhaltsmenge des kosmetischen Produkts in Bezug auf Gewicht, Maß, Anzahl oder eine Kombination (z. B. 30 oz, 5 ml, 10 Pillen, 5 lbs)
    4. Liste der Inhaltsstoffe
    5. Der Name und die Adresse des Herstellers, Verpackers oder Lieferanten müssen aufgeführt sein. (Auf Detailseiten ist dies nicht erforderlich.)
    6. Alle erforderlichen Warnhinweise auf Etiketten
  2. Etiketten und Detailseiten für Kosmetika dürfen Folgendes nicht:
    1. Darauf hinweisen, dass die Produkte eine Krankheit beim Menschen heilen, lindern, behandeln oder verhindern, es sei denn, dieser Hinweis wurde von der FDA genehmigt und das Produkt ist ordnungsgemäß sowohl als Kosmetikum als auch als Arzneimittel etikettiert
    2. Angeben, dass das Produkt über eine "FDA-Zulassung" verfügt, wenn es nicht von der FDA genehmigt ist
    3. Das FDA-Logo verwenden
    4. Die Beschriftung "Tester", "nicht für den Verkauf im Einzelhandel" oder "nicht für den Wiederverkauf bestimmt" tragen, da solche Artikel nicht bei Amazon verkauft werden dürfen.

Weitere Informationen finden Sie in den Bestimmungen der amerikanischen Food and Drug Administration unter Summary of Labeling Requirements Cosmetics Labeling Claims sowie Is It Really 'FDA Approved?' und Is It a Cosmetic, a Drug, or Both? (Or Is It Soap?).

Produkte und Inhaltsstoffe


  1. Kosmetika dürfen nicht in einem Rückruf oder einer Sicherheitswarnung der FDA genannt sein (weitere Informationen finden Sie unter: Rückrufe, Marktrücknahmen und Sicherheitswarnungen)
  2. Kosmetika dürfen keine verbotenen Inhaltsstoffe enthalten (weitere Informationen finden Sie unter: Verbotene und eingeschränkte Inhaltsstoffe)
  3. Kosmetika müssen sicher für die Verwendung sein und dürfen nicht von der Food and Drug Administration (FDA) als unverhältnismäßiges Verletzungs- oder Gesundheitsrisiko eingestuft worden sein, wie z. B.:
    1. Produkte, die Methylenglycol enthalten, das bei Erwärmung Formaldehyd in die Luft freigibt (weitere Informationen finden Sie unter: Haarglättende Produkte, die bei Erhitzung Formaldehyd freigeben)
    2. Dauerhafte Färbemittel für Wimpern und Augenbrauen (weitere Informationen finden Sie unter: Augenkosmetika sicher verwenden)
    3. Augen-Make-up mit Kohl, Kajal, Al-Kahal oder Surma (weitere Informationen finden Sie unter Augenkosmetik sicher verwenden)
    4. Hautcremes, die Quecksilber enthalten (weitere Informationen finden Sie unter: Quecksilbervergiftung durch Hautpflegeprodukte)
    5. Henna-Produkte, die für die Körperdekoration oder eine andere Variante der direkten Anwendung auf der Haut konzipiert oder vermarktet werden (weitere Informationen finden Sie unter: Fragen und Antworten zur Sicherheit von Kosmetika: Tattoos und Permanentmakeup)
  4. Kosmetika dürfen keine rezeptpflichtigen Produkte oder Produkte, die unter ärztlicher Aufsicht eingenommen werden müssen, sein
  5. Kosmetika dürfen keine kontrollierten Substanzen enthalten, wie z. B.:
    1. Alles, was in den Listen I, II, III, IV oder V des Controlled Substances Act aufgelistet ist (weitere Informationen finden Sie unter: Schedules of Controlled Substances)
    2. „List I“-Chemikalien oder deren Derivate, wie von der Drug Enforcement Administration (DEA) bestimmt (weitere Informationen finden Sie unter: List I and List II Chemicals).
  6. Kosmetika dürfen keine Kunststoffe oder Mikroperlen aus Kunststoff enthalten weitere Informationen finden Sie unter: Der Microbead-Free Waters Act: Antworten auf häufig gestellte Fragen)
  7. Um nach Kalifornien und New York verkauft werden zu können, dürfen Antitranspirante, Deodorants und Haarsprays keine giftigen Luftschadstoffe enthalten (weitere Informationen finden Sie unter California Air Resources Board Consumer Products Enforcement und New York Department of Environmental Conservation)
  8. Kosmetika müssen den Richtlinien von Amazon entsprechen, darunter:
    1. Kosmetika, die Inhaltsstoffe von Haien, Walen, Delfinen oder Tümmlern enthalten, dürfen nicht verkauft werden.
    2. Kosmetika, die mehr als 12 % Wasserstoffperoxid enthalten, dürfen nicht verkauft werden.
    3. Kosmetika, die Aceton enthalten, wie zum Beispiel Nagellackentferner, dürfen nicht in Mengen von mehr als 16 oz verkauft werden.
    4. Der Verkauf von InStyler-Glätteisen ist verboten.
    5. Der Verkauf von Kosmetikprodukten der Marke Claire's ist verboten.

Bekannte verbotene Produkte

Amazon untersagt insbesondere die folgenden Produkte aus dem Bereich Kosmetikprodukte. Diese Produkte sind verboten, da sie die Anforderungen der Checkliste nicht erfüllen. Diese Liste enthält nicht alle Kosmetikprodukte, die von Amazon verboten wurden.

  • Kontaktlinsen als Sehhilfe und kosmetische Kontaktlinsen
  • Latisse
  • Obagi Nu-Derm Sunfader
  • Obagi Nu-Derm Clear
  • Obagi Nu-Derm Blender
  • Obagi Elastiderm Decolletage Skin Lightening Complex
  • Obagi C-Therapy Nightcream
  • Obagi RX System Clarifying Serum
  • Produkte, die mehr als 5 % Minoxidil enthalten
  • Bithionol
  • Brazilian Blowout Acai Professional Smoothing Solution
  • Chloroform
  • Halogenierte Salicylanilide
  • Methylenchlorid
  • Vinylchlorid in Sprühprodukten
  • Zirconiumhaltige Zusammensetzungen in Sprühprodukten
  • Öl aus Synthol, Synthrol oder Schwethol
  • Trichloressigsäure

Zusätzliche nützliche Ressourcen

  • LegitScript verfügt über eine durchsuchbare Datenbank, die Ihnen helfen kann, festzustellen, ob ein Kosmetikprodukt einen verbotenen Inhaltsstoff enthält: https://www.legitscript.com/

Weiterführende Hilfeseiten bei Amazon

Letzte Aktualisierung: 15.09.2020

Um diese Funktion zu nutzen und personalisierte Hilfe zu erhalten, müssen Sie sich anmelden (Desktop-Browser erforderlich). Anmelden


Erreichen Sie Millionen von Kunden

Verkaufen Sie jetzt bei Amazon


© 1999-2020, Amazon.com, Inc. or its affiliates