Verkaufen bei Amazon Anmelden
Dieser Artikel bezieht sich auf den Verkauf in: Vereinigte Staaten von Amerika

Überblick Wareneingangsprobleme

Die Seite Überblick Wareneingangsprobleme gibt Ihnen einen Überblick über Probleme, die bei Sendungen an Amazon-Logistikzentren festgestellt wurden. Gehen Sie zum Bericht zu Wareneingangsproblemen, um bestimmte Details auf Sendungsebene anzuzeigen.

Felddefinitionen

Problem Art des Problems, das bei Ihrer Sendung an das Logistikzentrum aufgetreten ist
SKUs mit Problemen Anzahl der betroffenen Produkte
Einheiten mit Problemen Anzahl der Einheiten mit dem festgestellten Problemtyp
Empfangene Einheiten insgesamt Gesamtzahl der empfangenen Einheiten in dem Zeitraum
Prozentsatz der empfangenen Einheiten Prozentsatz der empfangenen Einheiten mit dem festgestellten Problemtyp

Vorbereitung erforderlich: Eines oder mehrere Produkte in Ihrer Sendung erfüllen nicht die Vorbereitungsanforderungen für Versand durch Amazon. Wenn Ihr Produkt eines oder mehrere der unten aufgeführten Probleme aufweist, muss Amazon es so bereiten, dass es im Logistikzentrum eingebucht und in Ihren verkaufbaren Lagerbestand aufgenommen werden kann.

Problem Beschreibung
Verpackung in Folienbeutel erforderlich Die Einheit war nicht in einem Beutel verpackt. Dies ist erforderlich, um sie vor Staub und Beschädigungen zu schützen.
Luftpolsterfolie erforderlich Die Einheit war nicht in einer Luftpolsterfolie verpackt. Dies ist erforderlich, um sie vor Beschädigungen zu schützen.
Undurchsichtiger Beutel Bei der Einheit handelt es sich um einen Erotikartikel. Es ist ein undurchsichtiger Beutel erforderlich.
Klebeband erforderlich Für die Einheit war Klebeband erforderlich. Produkte mit losen Bestandteilen müssen mit Klebeband versehen sein, damit diese nicht während des Versands verloren gehen. Unverschlossene Folienbeutel und Luftpolsterfolie müssen mit Klebeband versehen sein, um ein Herausfallen des Produkts zu verhindern.
Warnung vor Erstickungsgefahr fehlt Die Einheit befand sich in einem Folienbeutel mit einer Öffnung von mehr als 5 Zoll und enthielt keine Warnung vor Erstickungsgefahr.

Sicherheits-/Verpackungsprobleme: Beim Eintreffen Ihres Produkts im Logistikzentrum wurden bestimmte Sicherheits- oder Verpackungsprobleme festgestellt.

Problem Beschreibung
Versandkarton hat Übergröße Mindestens ein Karton in Ihrer Sendung überschreitet die maximal zulässige Größe. Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt "Kartonabmessungen" unter Versandbedingungen und Anlieferplanung.
Versandkarton hat Übergewicht Mindestens ein Karton in Ihrer Sendung überschreitet das maximal zulässige Gewicht. Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt "Kartongewicht" unter Versandbedingungen und Anlieferplanung.
Zustand der Palette ist nicht akzeptabel Ihre Palettensendung entsprach nicht unseren Anforderungen für LKW-Ladungen.
Gefahr durch scharfkantige Produkte Mindestens ein Artikel in Ihrer Sendung war ein scharfkantiges Produkt, das nicht unseren Richtlinien zum Verpacken von scharfen Einheiten entsprach.
Gefahr durch ausgelaufene Produkte Mindestens ein Artikel in Ihrer Sendung enthielt ein auslaufbares Produkt, das nicht unseren Richtlinien zum Verpacken von Flüssigkeiten, Pasten, Gels und Cremes entsprach.
Ungeeignetes Füllmaterial (Verpackungsmaterial) Mindestens ein Karton in Ihrer Sendung enthielt unsachgemäßes Verpackungsmaterial. Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt "Verpackungsmaterial" unter Versandbedingungen und Anlieferplanung.
Gefahr durch elektrische Produkte Mindestens ein Produkt in Ihrer Sendung war ein elektrisches Produkt, das nicht angemessen verpackt waren.
Sendungsnummer nicht auf Versandkarton(s) Mindestens ein Karton in Ihrer Sendung wies kein "Versand durch Amazon"-Etikett mit Sendungsnummer auf. Jeder Karton, den Sie an ein Logistikzentrum senden, muss über ein Etikett mit der Sendungsnummer verfügen.

Katalogprobleme: Das Produktangebot entspricht nicht unseren Kataloganforderungen.

Problem Beschreibung
Änderung des Produkttitels erforderlich Der Titel Ihres Produkts entspricht nicht den "Versand durch Amazon"-Richtlinien für Produkttitel oder stimmt nicht mit dem Produktetikett überein.

Stückzahl: Die Anzahl der Artikel, die Sie an das Logistikzentrum gesendet haben, unterschied sich von der Menge, die Sie in Ihrem Anlieferplan angegeben haben.

Problem Beschreibung
Unerwarteter Artikel gefunden Mindestens ein Artikel in Ihrer Sendung war nicht in Ihrem Anlieferplan aufgeführt.
Mehr Artikel vorgefunden als erwartet Ihre Sendung enthielt mehr Einheiten als in Ihrem Anlieferplan angegeben.
Produkt oder Sendung an falsches Logistikzentrum gesendet Ihr Produkt oder Ihre Sendung wurde an ein anderes Logistikzentrum gesendet als in Ihrem Anlieferplan angegeben.
Produkt bei Ankunft beschädigt Ihr Produkt kam beschädigt im Logistikzentrum an und konnte nicht in Ihren verkaufbaren Lagerbestand aufgenommen werden.

Probleme mit der verteilten Platzierung von Lagerbestand: In Amazon-Logistikzentren ist eine andere Stückzahl eingegangen, als in Seller Central geplant war.

Problem Beschreibung
Es wurden mehr Einheiten empfangen als erwartet Ihre Sendung enthielt mehr Artikel als erwartet.
Es wurden weniger Einheiten empfangen als erwartet Ihre Sendung enthielt weniger Artikel als erwartet.
Tipp: Um diese Probleme in Zukunft zu vermeiden, überprüfen Sie alle Sendungen, um sicherzustellen, dass die Anzahl der Einheiten mit der erwarteten Stückzahl übereinstimmt, die Sie an Amazon übermittelt haben. Wenn Sie dieses Problem nicht beheben, kann dies zu Fehlern und Verzögerungen beim Empfang Ihrer Produkte führen.

Weitergeleitetes Feedback zu Problemen: Wiederholte Probleme bezüglich der Einhaltung der Sendungsanforderungen können dazu führen, dass Amazon Ihnen die Berechtigung, Sendungen an Logistikzentren zu erstellen und zu ändern, vorübergehend entzieht.

Problem Beschreibung
Fehler bei der Vorbereitung von Einheiten/Sendungen Mindestens eine Einheit in Ihrer Sendung entsprach nicht unseren Verpackungs- und Vorbereitungsrichtlinien oder den Versandbedingungen und Anlieferplanung. Amazon verlangt möglicherweise von Ihnen, einen Anruf mit unserem Betriebsteam zu vereinbaren, bevor Ihre Berechtigung zur Erstellung und Änderung von Sendungen wiederhergestellt werden können.

Tipp: Stellen Sie sicher, dass Ihre Lieferanten und Transportdienste auch die Anforderungen für Versand durch Amazon verstehen und einhalten. So können wir Ihren Lagerbestand im Logistikzentrum effizient und genau annehmen und lagern.
Wichtig: Wenn aufgrund der auf dieser Seite aufgeführten Probleme Schwierigkeiten beim Einbuchen Ihres Lagerbestands auftreten, führen wir auf Ihre Kosten nicht eingeplante Serviceleistungen durch, um Ihre Produkte zu verarbeiten und in Ihren verkaufbaren Lagerbestand zu platzieren.

Wir geben an den folgenden Orten in Seller Central Details zu Problemen mit Ihren Sendungen auf Sendungsebene an:

Für zusätzliche Coaching-Aktivitäten oder Produktvorbereitung sind Ressourcen erforderlich. Bei wiederholten Problemen in derselben Problemgruppe stuft Amazon Ihre Coaching-Ebene (Standard, Erhöht, Kritisch) herauf. Weitere Informationen zur Heraufstufung von Coaching-Ebenen und den entsprechenden Korrekturmaßnahmen nach Problemtyp finden Sie unter Coaching Verkäuferleistung.

Felddefinitionen und Beispiele

Einheit für die Messung der Verkäuferleistung Ob das Problem auf der Ebene der Einheit, des Kartons oder der Sendung aufgetreten ist
Problemgruppe

Wir fassen ähnliche Probleme zusammen. Beispiele:

  • Sicherheitsfragen – kartonbezogen
  • Etikett fehlt – kartonbezogen

Die Berechnung der Problemrate und Heraufstufung von Coaching-Ebenen basieren auf der Problemgruppe.

Art des Problems

Detaillierte Beschreibung der Probleme, die bei Ihrer Sendung festgestellt wurden

Coaching-Ebene Die Coaching-Ebene für eine bestimmte Problemgruppe: Standard, Erhöht oder Kritisch.
Einheiten mit Problemen Anzahl der Einheiten mit dem festgestellten Problemtyp
Gesamtzahl der Hinweise auf Wareneingangsprobleme Die Anzahl der Verkäuferleistungshinweise nach Problemtyp
Gesamtgebühr für nicht eingeplante Serviceleistungen Gebühren für nicht eingeplante Serviceleistungen, nach Problemtyp berechnet
Details zum Sendungsproblem Bestimmte Details zu dem Problem auf Sendungsebene

Problemgruppe: Sicherheitsfragen – kartonbezogen

Anmerkung: Schauen Sie sich unser Video an, wie Sie diese Probleme vermeiden: Sicherheitsanforderungen für Sendungen.
Art des Problems Problembeschreibung So vermeiden Sie das Problem
Versandkarton hat Übergewicht Mindestens ein Karton in Ihrer Sendung überschreitet die maximal zulässige Gewichtsgrenze.

Wiegen Sie Ihre Kartons, bevor Sie diese an ein Logistikzentrum senden. Kartons dürfen das Standardgewicht von 50 Pfund nicht überschreiten, außer sie enthalten einen einzelnen Artikel mit Übergröße, der schwerer als 50 Pfund ist. Kartons, die Schmuck oder Uhren enthalten, dürfen das Gewicht von 40 Pfund nicht überschreiten.

Achten Sie darauf, bei einzelnen Artikeln mit Übergröße eines der folgenden Etiketten auf der Oberseite und an den Seiten des Kartons anzubringen:

  • Gemeinsames Anheben: für Kartons, die mehr als 50 lb wiegen
  • Mechanisches Anheben: für Kartons, die mehr als 100 lb wiegen

Weitere Informationen finden Sie unter Versandbedingungen und Anlieferplanung

Versandkarton hat Übergröße Mindestens ein Karton in Ihrer Sendung überschreitet die maximal zulässigen Abmessungen.

Messen Sie Ihre Kartons ab, bevor Sie diese an ein Logistikzentrum senden.

  • Kartons, die mehrere Einheiten in Standardgröße* enthalten, sollten eine Länge von 25 Zoll an jeder Seite nicht überschreiten.
  • UPS-Vorgaben für größere und schwerere Kartons gelten nicht für Kartons, die mehrere Versand durch Amazon-Einheiten in Standardgröße* enthalten.

*Standardgröße umfasst alle verpackten Artikel, die maximal 20 Pfund wiegen und Abmessungen bis zu 18 Zoll auf der längsten Seite, 14 Zoll auf der mittleren Seite und 8 Zoll oder weniger auf der kürzesten Seite haben.

Weitere Informationen finden Sie unter:

Problemgruppe: Sicherheitsfragen – produktbezogen

Art des Problems Problembeschreibung So vermeiden Sie das Problem
Gefahr durch elektrische Produkte Mindestens ein Produkt in Ihrer Sendung war ein elektrisches Produkt, das nicht ordnungsgemäß verpackt war.

Verpacken Sie Batterien und Laufwerke so, dass Sie Stöße, Kurzschlüsse oder Funkenbildung verhindern können.

  • Batterien müssen so verpackt sein, dass sich Ihre Anschlüsse während des Versandprozesses zu keiner Zeit berühren. Ungeschützte Batteriepole können zu Kurzschlüssen oder Funkenbildung führen.
  • Laufwerke müssen antistatisch verpackt sein, um Kurzschlüsse oder statische Entladungen zu vermeiden.

Weitere Informationen finden Sie unter

Gefahr durch scharfkantige Produkte Bei mindestens einem Produkt in Ihrer Sendung handelte es sich um einen falsch verpackten scharfkantigen Artikel.

Scharfkantige Artikel müssen so verpackt sein, dass die scharfen Kanten oder Spitzen während des Versands nicht freigelegt werden können.

  • Scharfkantige Artikel wie Klingen müssen abgedeckt werden, damit sich Kunden oder Mitarbeiter im Logistikzentrum nicht daran verletzen können.
  • Zerbrechliche Artikel müssen entweder in einem Karton mit 6 festen Seiten verpackt oder komplett mit Luftpolsterfolie geschützt werden.

Weitere Informationen und Anleitungsvideos finden Sie unter:

Gefahr durch ausgelaufene Produkte

Bei mindestens einem Produkt in Ihrer Sendung handelte es sich um ein Produkt, das auslaufen kann. Hierzu gehören Folgende:

  • Flüssigkeiten
  • Pellets
  • Pulver
  • Granulat
  • Lose Produkte

Produkte, die auslaufen können, verursachen während des Versands und der Lagerung möglicherweise Schäden.

  • Flüssigkeiten: Produkte, die flüssig oder viskos (wie Honig) sind und nicht über eine doppelte Versiegelung verfügen, müssen sicher verpackt sein, um sie vor einem Auslaufen zu schützen.

Weitere Informationen finden Sie unter Flüssigkeiten, Pasten, Gels und Cremes verpacken.

  • Trockenware: Alle Artikel, die trockene Bestandteile wie Pellets, Puder oder Granulate enthalten, müssen einen Falltest aus einer Höhe von 3 Fuß überstehen, ohne dass der Inhalt aus dem Karton ausläuft oder entweicht. Produkte, die den Falltest nicht bestehen, müssen in Folienbeutel verpackt werden.

Anweisungen zum Falltest und weitere Informationen finden Sie unter Verpacken von Pellets, Pulver und Granulat.

  • Lose Produkte: Artikel, die lose in Hüllen, in unversiegelten Taschen oder Kartons verpackt sind, können während der Lagerung und des Versands Bestandteile verlieren. Diese Artikel müssen in Beutel verpackt oder mit einem nicht-klebenden oder entfernbaren Band gesichert sein.

Weitere Informationen, einschließlich einer Video-Anleitung, finden Sie im Abschnitt "Lose Produkte" unter Verpackungs- und Vorbereitungsrichtlinien.

Problemgruppe: Sicherheitsfragen – palettenbezogen

Art des Problems Problembeschreibung So vermeiden Sie das Problem
Zustand der Palette ist nicht akzeptabel Paletten können nicht ordnungsgemäß entladen und empfangen werden.

Stapeln

  • Platzieren Sie schwerere Kartons nach unten, damit sie Kartons, die leichtere Produkte enthalten, nicht beschädigen.
  • Stapelbare Paletten sollten auch ohne Unterstützung stabil stehen können.

Gewicht und Abmessungen

  • Einzelne Paletten dürfen eine Höhe von 72 Zoll, einschließlich der Höhe der Palette, nicht überschreiten, wenn es sich nicht um eine einzelne Einheit handelt.
  • Verwenden Sie Vierweg-Holzpaletten in gutem Zustand und in einer Größe von 40 Zoll x 48 Zoll.
  • Die darauf gestapelten Kartons dürfen die Palettenkante nicht mehr als 1 Zoll überragen.
  • Das Gesamtgewicht der Palette darf 1.500 Pfund nicht überschreiten.

Verpackung und Etikettierung

  • Alle Paletten müssen mit einer Plastikfolie verpackt sein und für den Transportdienst mit den Hinweisen "Folie nicht zerreißen" oder "Nicht auseinander nehmen" versehen sein.
  • Jeder Karton auf der Palette muss ein Etikett mit der "Versand durch Amazon" -Kartonnummer tragen.
  • Jede verpackte Palette muss an allen vier Seiten, in der Mitte und nahe der Oberkante mit "Versand durch Amazon" -Palettenetiketten versehen sein.

Weitere Informationen, einschließlich einem Video zum Verpacken von Paletten, finden Sie unter Anforderungen für Verkäufer für LKW-Teilladungen, LKW-Komplettladungen und Container-Komplettladungen

Problemgruppe: Nicht eingeplante Serviceleistungen – kartonbezogen

Art des Problems Problembeschreibung So vermeiden Sie das Problem
Ungeeignetes Verpackungsmaterial (Füllmaterial) Mindestens ein Karton in Ihrer Sendung enthielt inakzeptables Verpackungsmaterial. Vergewissern Sie sich, dass Sie geeignetes Füllmaterial verwenden, damit wir Ihre Produkte schnell entgegennehmen und unsere Mitarbeiter vor Verletzungen schützen können.

Die folgenden Verpackungsmaterialien sind nicht zulässig:

  • Alle Arten von Füllchips
  • Knitterfolie
  • Geschreddertes Papier

Genehmigtes Verpackungsmaterial umfasst:

  • Schaumstoffplatten oder -polsterung
  • Luftkissen
  • Luftpolsterfolie
  • Papierbögen

Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt "Verpackungsmaterialien" unter Versandbedingungen und Anlieferplanung.

Problemgruppe: Etikett fehlt – kartonbezogen

Art des Problems Problembeschreibung So vermeiden Sie das Problem
Die Sendungsnummer war nicht enthalten oder konnte auf den Versandkartons nicht gescannt werden

Einer oder mehrere Kartons in Ihrer Sendung hatten kein Versandetikett mit der "Versand durch Amazon"-Sendungsnummer oder das Etikett konnte nicht gescannt werden.

Jeder Karton, den Sie an ein Logistikzentrum senden, muss über ein Etikett mit der Sendungsnummer verfügen. Stellen Sie sicher, dass die Etiketten vor dem Versand unverdeckt, vollständig sichtbar und scanbar sind.

Kennzeichnungsvorschriften

  • Drucken Sie alle Etiketten aus. Jedes Etikett wird individuell für einen Karton erstellt. Fertigen Sie daher keine Fotokopien von Etiketten an, verwenden Sie sie nicht wieder und ändern Sie sie nicht zum Zweck der Verwendung auf weiteren Kartons.
  • Jeder Karton in der Sendung muss ein eigenes Etikett mit der "Versand durch Amazon"-Sendungsnummer aufweisen.
  • Wir empfehlen Ihnen, die Etiketten aus Ihrem Versandmenü auszudrucken. Alternativ können Sie Ihre eigenen Etiketten erstellen. Diese müssen jedoch mit den Versandetiketten von Amazon Marketplace Web Service (MWS) übereinstimmen.
  • Wenn Sie mehrere in einem Umkarton verpackte Kartons versenden, bringen Sie das eindeutige Etikett mit der Sendungsnummer auf dem Umkarton an. Es ist nicht erforderlich, Etiketten auf den einzelnen, im Master-Karton verpackten Kartons anzubringen.
  • Wenn sich Ihre Sendung auf Paletten befindet, muss jeder Karton auf der Palette über ein eigenes Etikett mit der Sendungsnummer verfügen.

Abmessungen und Platzierung des Etiketts

  • Etiketten müssen Abmessungen von 3 1/3 Zoll x 4 Zoll aufweisen.
  • Sowohl das Versandetikett mit der „Versand durch Amazon“-Sendungsnummer als auch das Etikett des Transportdienstes (UPS, FedEx oder andere) sollten auf einer ebenen Fläche des Kartons angebracht werden. Platzieren Sie Etiketten nicht auf einer Naht oder einer Öffnung des Kartons oder über Kanten oder Ecken, da die Etiketten beim Öffnen des Kartons beschädigt werden könnten.
  • Beide Etiketten müssen unverdeckt und vollständig sichtbar sein.

Weitere Informationen finden Sie unter Lagerbestand an Amazon senden/ergänzen.

Problemgruppe: Etikett fehlt – produktbezogen

Die folgende Tabelle enthält Informationen zu Problemen mit der Etikettierung. Weitere Informationen zur Vermeidung dieser Probleme finden Sie in unserem Video Etikettierungspflicht für Lagerbestand.

Tipp: Wenn Sie Ihre Produkte nicht selbst etikettieren möchten, führt Amazon dies gegen eine Gebühr pro Einheit für Sie aus. Weitere Informationen finden Sie unter Etikettierservice.
Art des Problems Problembeschreibung So vermeiden Sie das Problem
Amazon-Strichcode fehlt Eines oder mehrere Produkte in Ihrer Sendung kamen ohne den erforderlichen scanbaren Amazon-Strichcode an, auch bekannt als X00-Etikett oder FNSKU. Der Amazon-Strichcode ist eine Kennzeichnung, mit der Logistikzentren einzelne Angebote für eine bestimmte ASIN identifizieren.
  • Wenn Sie bei der Erstellung eines Angebots für ein Produkt für Versand durch Amazon einen Amazon-Strichcode verwenden möchten, müssen Sie das korrekte X00-Etikett auf dem Produkt anbringen. Bei der Erstellung einer Sendung können Sie die Amazon-Strichcodes auf der Seite Produkte etikettieren ausdrucken. Sie können außerdem jederzeit die Seite Lagerbestand verwalten verwenden.
  • Stellen Sie sicher, dass der Titel des Etiketts mit der entsprechenden Einheit übereinstimmt, und etikettieren Sie Ihre Einheiten einzeln.
  • Decken Sie den gesamten ursprünglichen Hersteller-Strichcode mit Ihrem Amazon-Strichcode-Etikett ab und stellen Sie sicher, dass der Amazon-Strichcode sichtbar ist, damit er im Logistikzentrum gescannt werden kann.

Weitere Informationen finden Sie unter Lagerbestandsverfolgung mit Amazon-Strichcode und Produkte etikettieren (PDF).

Hersteller-Strichcode fehlt Ein oder mehrere Produkte in Ihrer Sendung kamen ohne den erforderlichen scanbaren Hersteller-Strichcode (GCID [globale Katalog-ID], UPC, EAN, JAN oder ISBN) im Logistikzentrum an. Amazon verwendet immer den Hersteller-Strichcode, um Ihren Lagerbestand während des gesamten Versandprozesses zu verfolgen, es sei denn, Sie ändern Ihre Strichcode-Einstellungen.
  • Stellen Sie sicher, dass Ihre Produkte einen physischen Strichcode (GCID [Globale Katalog-ID], UPC, EAN, JAN oder ISBN) aufweisen, damit sie im Logistikzentrum gescannt werden können.
  • Wenn eine ASIN für Sendungsverfolgung über den Hersteller-Strichcode berechtigt ist, aber keinen physischen Strichcode aufweist, können Sie Etiketten drucken, indem Sie zur Seite Von Amazon versandter Lagerbestand gehen und im Drop-down-Menü Aktion für X ausgewählt Artikeletiketten drucken auswählen.
  • Stellen Sie sicher, dass der Titel des Etiketts mit der entsprechenden Einheit übereinstimmt, und etikettieren Sie Ihre Einheiten einzeln.

Weitere Informationen finden Sie unter Vermischter Lagerbestand mit Hersteller-Strichcodeund Produkte etikettieren (PDF).

Warnung vor Erstickungsgefahr fehlt Etiketten mit einer Warnung vor Erstickungsgefahr sind für Folienbeutel mit einer Öffnung von 5 Zoll oder größer erforderlich (im flachen Zustand gemessen).

Die Warnung vor Erstickungsgefahr muss an einer gut sichtbaren Stelle und in leserlicher Schriftgröße aufgedruckt oder angebracht werden.

Messen Sie die Länge und die Breite des Beutels, wenn Sie die Schriftgröße bestimmen:

  • ab 60 Zoll = 24 Punkt
  • 40 bis 59 Zoll = 18 Punkt
  • 30 bis 39 Zoll = 14 Punkt
  • unter 29 Zoll = 10 Punkt

Beispiel-Warnung

WARNHINWEIS: Halten Sie diesen Folienbeutel von Babys und Kindern fern, um die Gefahr von Erstickung auszuschließen. Verwenden Sie diesen Beutel nicht in Krippen, Betten oder Laufställen. Dieser Beutel ist kein Spielzeug.

Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt "Einheiten in Folienbeuteln" unter Verpackungsrichtlinien.

Problemgruppe: Falsches Etikett – produktbezogen

Art des Problems Problembeschreibung So vermeiden Sie das Problem
Artikel nicht korrekt etikettiert Der Artikel ist mit einem Strichcode eingetroffen, der nicht zum tatsächlichen Produkt passt.
  • Etikettieren Sie Ihre Produkte einzeln.
  • Stellen Sie sicher, dass der Etikettentitel mit dem entsprechenden Produkt übereinstimmt.

Weitere Informationen finden Sie auf den folgenden Hilfeseiten für Verkäufer:

Strichcode kann nicht gelesen werden Mindestens ein Produkt in Ihrer Sendung enthielt einen Strichcode, der verwischt oder verschmiert war und im Logistikzentrum nicht gescannt werden konnte.

Stellen Sie sicher, dass Ihre Produkte über ein gedrucktes, scanbares Strichcode-Etikett (GCID, UPC, EAN, JAN oder ISBN) verfügen.

Platzierung und Größe des Etiketts

  • Überdecken Sie eventuell vorhandene ursprüngliche Strichcodes. Wenn Sie ein X00-Etikett verwenden, überdecken Sie den gesamten ursprünglichen Hersteller-Strichcode mit Ihrem Etikett. Es dürfen keine anderen Strichcodes sichtbar sein.
  • Verwenden Sie das richtige Etikett sowie die richtige Größe und den richtigen Typ. Artikeletiketten müssen die Abmessungen 1 Zoll x 2 5/8 Zoll haben. Wenn Sie Ihre eigenen Strichcode-Etiketten drucken, stellen Sie sicher, dass Sie das Format Code 128A verwenden.
  • Stellen Sie sicher, dass sich vor und nach dem Strichcode eine unbedruckte Fläche von mindestens 0,25 Zoll befindet.

Druckeranforderungen

  • Verwenden Sie für Ihre Etiketten einen Laserdrucker. Tintenstrahldrucker sind anfälliger für verschmierte und unscharfe Bilder.
  • Reinigen Sie Ihren Drucker. Viele Etikettierungsfehler werden durch verschmutzte Druckköpfe verursacht.

Weitere Informationen finden Sie auf den folgenden Hilfeseiten für Verkäufer:

Strichcode nicht zugänglich für Scanner Aufgrund fehlerhafter Platzierung des Etiketts oder mangelhafter Vorbereitungen (z. B. Luftpolsterfolie) ist Ihr Strichcode nicht scanbar.

  • Bringen Sie das Etikett auf der Außenseite der Verpackung und auf einer ebenen Fläche an. Bringen Sie das Etikett nicht über Kanten an oder platzieren Sie es nicht auf Rundungen.
  • Stellen Sie sicher, dass sich vor und nach dem Strichcode eine unbedruckte Fläche von mindestens 0,25 Zoll befindet.
  • Decken Sie alle übrigen sichtbaren Strichcodes ab (mit Ausnahme von Seriennummer-Strichcodes, die den Artikel eindeutig identifizieren, etwa IMEI-Strichcodes auf Mobiltelefonverpackungen).
  • Stellen Sie sicher, dass alle Artikel in einer Sammelpackung mit einem eigenen Amazon-Strichcode versehen und etwaige andere Strichcodes auf der Packung entfernt wurden.

Weitere Informationen finden Sie auf den folgenden Hilfeseiten für Verkäufer:

Problemgruppe: Andere Etikettprobleme – produktbezogen

Art des Problems Problembeschreibung So vermeiden Sie das Problem
Etikettierung erforderlich

Für mindestens eines der Produkte in Ihrer Sendung musste aus mindestens einem der folgenden Gründe ein Hersteller-Strichcode oder ein Amazon-Strichcode angebracht werden. Der Strichcode:

  • Fehlt
  • Kann nicht gelesen werden
  • Ist auf einem falschen Etikett gedruckt
  • Ist für den Scanner nicht zugänglich

  • Etikettieren Sie Ihre Produkte einzeln.
  • Stellen Sie sicher, dass der Etikettentitel mit dem entsprechenden Produkt übereinstimmt.
  • Stellen Sie sicher, dass Ihre Produkte über ein gedrucktes, scanbares Strichcode-Etikett (GCID, UPC, EAN, JAN oder ISBN) verfügen.
  • Bringen Sie das Etikett auf der Außenseite der Verpackung und auf einer ebenen Fläche an. Bringen Sie das Etikett nicht über Kanten an oder platzieren Sie es nicht auf Rundungen.

Weitere Informationen finden Sie unter:

Problemgruppe: Nicht eingeplante Serviceleistungen – Folienbeutel

Tipp: Wenn Amazon Ihre Produktvorbereitung gegen eine Gebühr pro Einheit übernehmen soll, gehen Sie zur Seite Optionale Dienstleistungen und aktivieren Sie die Vorbereitung durch bei Amazon. Weitere Informationen finden Sie unter Vorbereitungsservice.
Art des Problems Problembeschreibung So vermeiden Sie das Problem
Beutelverpackung Artikel in Ihrer Sendung enthielten nicht die erforderlichen Folienbeutel.

Folienbeutel zum Schutz von Einheiten müssen die folgenden Anforderungen erfüllen.

Anmerkung: Auf der Folienverpackung eines Artikels muss möglicherweise ebenfalls ein Etikett angebracht werden, falls die Folie das Scannen des Barcodes verhindert.

Anforderungen an Folienbeutel

  • Die Stärke des Beutels muss mindestens 1,5 Thou (Tausendstel Zoll) betragen.
  • Der Folienbeutel oder die Schrumpffolie darf nicht mehr als 3 Zoll über die Maße des Produkts hinausragen.
  • Folienbeutel müssen durchsichtig sein.
  • Folienbeutel müssen vollständig versiegelt sein.

Kennzeichnungsvorschrift bei Folienbeuteln

  • Der Folienbeutel muss mit einem Strichcode (GCID, UPC, EAN, JAN oder ISBN) oder einem scanbaren X00-Etikett versehen sein oder es muss ein X00- oder ASIN-Etikett außen am Beutel angebracht sein.
  • Folienbeutel mit einer Öffnung von mehr als 5 Zoll (flach ausgelegt gemessen) müssen eine Warnung vor Erstickungsgefahr enthalten, entweder als Aufdruck auf dem Beutel oder in Form eines Etiketts.

Zu den Kategorien, die Folienbeutel erfordern können, gehören:

  • Flüssigkeiten
  • Pellets, Pulver und Granulate
  • Plüsch
  • Babyprodukte
  • Kleidung, Stoff und Textilien
  • Schmuck
  • Kleine Produkte

Weitere Informationen finden Sie unter Verpackungs- und Vorbereitungsrichtlinien. Sehen Sie sich auch unser Video zu den Anforderungen für die Lagerbestandsvorbereitung an.

Undurchsichtiger Beutel Für Artikel in Ihrer Sendung ist eine schwarze, undurchsichtige Außenverpackung erforderlich.

Erotikartikel müssen in schwarzen, undurchsichtigen Beuteln verpackt werden. Die Außenseite des Beutels muss mit einem scanbaren X00- oder ASIN-Etikett und einer Warnung vor Erstickungsgefahr versehen sein.

Hierzu zählen unter anderem die folgenden:

  • Artikel, die Bilder von echten nackten Models enthalten
  • Verpackungen, auf denen sich obszöne oder profane Texte befinden
  • Artikel, die lebensecht sind, aber kein echtes nacktes Model zeigen

Weitere Informationen finden Sie unter Verpacken von Erotikartikeln.

Problemgruppe: Nicht eingeplante Serviceleistungen – Luftpolsterfolie

Art des Problems Problembeschreibung So vermeiden Sie das Problem
Luftpolsterfolie Artikel in Ihrer Sendung enthielten nicht die erforderliche Luftpolsterfolie.

Luftpolsterfolie kann Artikel vor Zerbrechen während des Versands oder der Lagerung schützen.

Zu den Kategorien, für die Luftpolsterfolie erforderlich sein kann, gehören:

  • Flüssigkeiten
  • Scharfkantige Artikel
  • Glas, Keramik, zerbrechliche Artikel

Weitere Informationen finden Sie unter:

Problemgruppe: Nicht eingeplante Vorbereitung – produktbezogen

Art des Problems Problembeschreibung So vermeiden Sie das Problem
Klebeband Artikel in Ihrer Sendung hatten unangemessenes Klebeband.

Klebeband kann Produkte während der Lagerung und des Versands schützen. Klebeband kann verwendet werden, um Folienbeutel, Luftpolsterfolie, leicht zu öffnende Kartons und Deckel von Flaschen mit flüssigem Inhalt zu versiegeln sowie lose Produkte zu sichern.

Weitere Informationen finden Sie unter Produkte für Versand durch Amazon vorbereiten

Problemgruppe: Probleme mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum

Art des Problems Problembeschreibung So vermeiden Sie das Problem
Problem mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum Ihre Produkte mit Mindesthaltbarkeitsdatum müssen so vorbereitet sein, dass das Mindesthaltbarkeitsdatum während des Wareneingangs sichtbar ist.

Lagerbestandsrichtlinien

Amazon betrachtet ein "Mindestens haltbar bis"- und "Zu verkaufen bis"-Datum wie ein Mindesthaltbarkeitsdatum.

  • Topische und Verbrauchsprodukte (einschließlich Nahrungsergänzungsmittel): Alle Produkte gelten als einem Mindesthaltbarkeitsdatum unterliegend, unabhängig davon, ob sie für den menschlichen oder tierischen Verzehr bestimmt sind.
  • Produkte aus der Kategorie Drogerie & Körperpflege: Diese sind so gekennzeichnet, dass sie 900 Tage nach der Bearbeitung im Logistikzentrum ablaufen.

Kennzeichnungsvorschriften

  • Mindesthaltbarkeitsdaten müssen im Format MM-TT-JJJJ oder MM-JJJJ angegeben sein.
  • Wenn das Mindesthaltbarkeitsdatum in einem anderen Format angegeben ist, müssen Sie das vorhandene Datum mit einem gedruckten Etikett überdecken, auf dem das Mindesthaltbarkeitsdatum im richtigen Format zu sehen ist.
  • Bei Produkten mit Mindesthaltbarkeitsdatum muss dieses sowohl auf dem Umkarton (mindestens in Schriftgröße 36) als auch auf der einzelnen Einheiten oder Verkaufseinheiten aufgedruckt sein.
  • Wenn auf dem Produkt ein Herstellungsdatum aufgedruckt ist, müssen Sie dieses mit einem Etikett im richtigen Format überdecken, auf dem das Mindesthaltbarkeitsdatum aufgedruckt ist.
  • Produkte mit Mindesthaltbarkeitsdatum können nicht über den Hersteller-Strichcode verfolgt werden. Zudem müssen sie über einen Amazon-Strichcode verfügen. Weitere Informationen finden Sie unter Lagerbestandsverfolgung mit Amazon-Strichcode.

Verpackungsrichtlinien

  • Bei allen Sammelverpackungen, Mehrfachpackungen und Displayboxen muss das Mindesthaltbarkeitsdatum auf der Verpackung bzw. dem Bundle sowie auf jedem einzelnen Artikeln stehen, der sich in der Verpackung bzw. dem Bundle befindet.
  • Produkte mit Mindesthaltbarkeitsdatum, die in Materialien wie Glasgefäßen oder Flaschen verpackt sind, für die zusätzliche Vorbereitungsmaßnahmen erforderlich sind, müssen so vorbereitet sein, dass Amazon-Partner das Mindesthaltbarkeitsdatum während des Empfangs sehen können.

Weitere Informationen finden Sie unter Versand durch Amazon"-Lagerbestand mit Mindesthaltbarkeitsdatum

Problemgruppe: Ungenaue Kartonanzahl

Amazon benötigt für jeden Karton, der an ein Logistikzentrum gesendet wird, genaue Informationen zum Kartoninhalt. Mithilfe dieser Informationen können die Logistikzentren Ihre Sendungen schneller entgegennehmen und Ihren Lagerbestand schneller zum Verkauf zur Verfügung stellen. Falls Sie keine Informationen zum Kartoninhalt bereitstellen möchten, bearbeitet Amazon Ihre Kartoninhalte manuell und erhebt eine Gebühr für diesen manuellen Bearbeitungsprozess.

  • Januar bis Oktober: 0,10 USD pro Einheit
  • November und Dezember: 0,15 USD pro Einheit

Anmerkung: Weitere Informationen dazu, wie Sie dies vermeiden können, finden Sie in unserem Video zur Genauigkeit der Sendungsinformationen.
Art des Problems Problembeschreibung So vermeiden Sie das Problem
Falsche Anzahl von Kartons Die Anzahl der Kartons, die an das Logistikzentrum gesendet wurden, stimmt nicht mit den Informationen zum Kartoninhalt überein, die Sie für die Sendung angegeben haben.

Sie müssen Informationen zum Kartoninhalt für sämtliche an Amazon gelieferte Kartons angeben. Dies beinhaltet:

  • Stückzahl der Einheiten jeder SKU pro Karton
  • Mindesthaltbarkeitsdaten (falls zutreffend)
  • Gewicht und Abmessungen des Kartons

Stellen Sie sicher, dass die Anzahl der Kartons, die Sie in jeder Sendung versenden, mit der Anzahl von Kartons übereinstimmt, die Sie beim Erstellen der Sendung angegeben haben.

Wenn Sie nach dem Abschließen einer Sendung zusätzliche Einheiten senden möchten, müssen Sie eine neue Sendung erstellen.

Wenn es Ihnen nicht möglich ist, die ursprünglich in Ihrer Sendung geplanten Produkte zu senden, löschen Sie bitte die ungenaue Sendung und erstellen Sie eine neue Sendung.

Weitere Informationen finden Sie unter Informationen zum Kartoninhalt bereitstellen.

Problemgruppe: Falsche Artikelmengen im Karton

Art des Problems Problembeschreibung So vermeiden Sie das Problem
Falsche Artikelmenge im Karton Ihre Sendung enthielt Artikelmengen, die basierend auf den Informationen zum Kartoninhalt, die Sie angegeben haben, nicht mit der erwarteten Menge übereinstimmten.
  • Stellen Sie Informationen zum Kartoninhalt im Schritt Sendung vorbereiten des Prozesses zur Sendungserstellung oder durch Hochladen einer XML-Datei über Amazon Marketplace Web Service (Amazon MWS) bereit.

Bringen Sie Ihre Kartonetiketten auf den richtigen Kartons an, um sicherzustellen, dass die Etiketteninformationen den Inhalt jedes Kartons korrekt identifizieren.

Weitere Informationen finden Sie unter Menge für Sendungen an Amazon festlegen.

Problemgruppe: Unerwartete Artikel im Karton

Art des Problems Problembeschreibung So vermeiden Sie das Problem
Unerwarteter Artikel im Karton gefunden Ein oder mehrere Kartons in der Sendung enthielten Artikel, die in den mit der Sendung bereitgestellten Informationen zum Kartoninhalt nicht angegeben wurden.

Sie müssen Informationen zum Kartoninhalt für sämtliche an Amazon gelieferte Kartons angeben. Dies beinhaltet:

  • Stückzahl der Einheiten jeder SKU pro Karton
  • Mindesthaltbarkeitsdaten (falls zutreffend)
  • Gewicht und Abmessungen des Kartons

Geben Sie Informationen zum Kartoninhalt im Schritt Sendung vorbereiten des Prozesses zur Sendungserstellung ein oder laden Sie eine XML-Datei über Amazon Marketplace Web Services (Amazon MWS) hoch.

  • Wenn Sie nach dem Abschließen einer Sendung zusätzliche Einheiten senden möchten, müssen Sie eine neue Sendung erstellen.
  • Wenn Sie die ursprünglich in Ihrer Sendung geplanten Produkte nicht senden können, löschen Sie bitte die Sendung und erstellen Sie eine neue.

Weitere Informationen finden Sie unter Informationen zum Kartoninhalt bereitstellen.

Problemgruppe: Unerwartete Artikel in der Sendung

Problemgruppe Problembeschreibung So vermeiden Sie das Problem
Unerwarteter Artikel in der Sendung gefunden Ihre Sendung enthielt Artikel, die nicht im ursprünglichen Anlieferplan enthalten waren.
  • Führen Sie vor dem Versand Ihres Lagerbestandes alle Einzelartikel in der Sendung auf dem Anlieferplan auf.
  • Wenn Sie Ihre Artikel etikettieren, sorgen Sie dafür, dass das auf dem Artikel angebrachte Etikett mit dem Artikel übereinstimmt.
  • Achten Sie besonders auf Feinheiten wie Größen- und Farbvarianten.

Weitere Informationen finden Sie unter Menge für Sendungen an Amazon festlegen.

Problemgruppe: Falsche Stückzahlen in der Sendung

Art des Problems Problembeschreibung So vermeiden Sie das Problem
Es wurden mehr Einheiten empfangen als erwartet Ihre Sendung enthielt mehr als die im Anlieferplan angegebene Anzahl der Artikel.

Überprüfen Sie die Stückzahlen jedes einzelnen Artikels in der Sendung und stellen Sie sicher, dass diese mit den im Anlieferplan angegebenen Stückzahlen übereinstimmen.

  • Wenn Sie nach dem Abschließen einer Sendung zusätzliche Einheiten senden möchten, erstellen Sie eine neue Sendung.
  • Wenn Sie die ursprünglich in Ihrer Sendung geplanten Produkte nicht senden können, löschen Sie die Sendung und erstellen eine neue.

Weitere Informationen finden Sie unter Menge für Sendungen an Amazon festlegen.

Problemgruppe: Probleme mit Produktangeboten

Art des Problems Problembeschreibung So vermeiden Sie das Problem
Änderung des Produkttitels erforderlich

Die Produkttitel für die aufgeführten ASINs müssen die korrekten Informationen und das korrekte Format aufweisen.

Der Produkttitel entspricht nicht den Versand durch Amazon-Richtlinien für Produkttitel und/oder stimmt nicht mit dem Produktetikett überein.

  • Verwenden Sie generell maximal 50 Zeichen. Bei manchen Produktkategorien sind längere Titel zulässig. Weitere Informationen finden Sie in den kategoriespezifischen Anweisungen.
  • Nutzen Sie für den ersten Buchstaben aller Wörter die Großschreibung.
  • Schreiben Sie nicht alles in Großbuchstaben.
  • Verwenden Sie keine Großbuchstaben für und, oder, für, der/die/das, ein/eine.
  • Präpositionen mit weniger als 5 Buchstaben sollten nicht großgeschrieben werden (in, auf, über, mit).
  • Verwenden Sie Ziffern ("2" anstelle von "zwei").
  • Schreiben Sie Maße aus (6 Zoll nicht 6").
  • Verwenden Sie keine Symbole, wie z. B. ~ ! * $ ?
  • Verwenden Sie keine Zeichen wie Æ, ©, ô usw.

Produktinformationen

  • Machen Sie Angaben zur Größe und Farbe bei untergeordneten ASINs für Varianten. Weitere Informationen finden Sie unter Allgemeines zu über-/untergeordneten Beziehungen.
  • Es dürfen keine Werbebotschaften wie "Sonderangebot" oder "Kostenloser Versand" enthalten sein.
  • Verwenden Sie keine subjektiven Kommentare, wie z. B. "Begehrter Artikel" oder "Verkaufsschlager".
  • Verwenden Sie nicht Ihren Verkäufernamen für Marken- oder Herstellerinformationen, es sei denn, Ihr Produkt ist eine Eigenmarke.

Weitere Informationen finden Sie unter Anforderung für Produkttitel mit Versand durch Amazon.

Problemgruppe: Probleme im Zusammenhang mit dem Transport

Art des Problems Problembeschreibung So vermeiden Sie das Problem
Produkt oder Sendung an falsches Logistikzentrum gesendet Lagerbestand wurde an ein anderes Logistikzentrum gesendet als im Anlieferplan angegeben.
  • Bitte achten Sie auf aufgeteilte Sendungen, die in Ihrem Konto eingerichtet sind. Verschiedene Produkte werden an verschiedene Standorte gesendet, um die Effizienz zu maximieren.
  • Stellen Sie sicher, dass sich Ihr Etikett mit der Sendungsnummer an einer deutlich sichtbaren Stelle befindet.
  • Dieses Problem kann auftreten, wenn Ihr Transportdienst die Sendung an den falschen Standort liefert. Arbeiten Sie mit Ihrem Transportdienst zusammen, um sicherzustellen, dass Ihre Sendung an die Adresse auf dem Versandetikett geliefert wird.
  • Einige Logistikzentren haben möglicherweise dieselbe Postleitzahl. Stellen Sie sicher, dass Sie die richtige Adresse auf das Versandetikett drucken, wenn Sie den Standort des Logistikzentrums über die Postleitzahl identifizieren.

Weitere Informationen finden Sie auf den folgenden Hilfeseiten für Verkäufer:

Problemgruppe: Artikel mit Produktbeschränkung für Versand durch Amazon

Art des Problems Problembeschreibung So vermeiden Sie das Problem
Artikel mit Verkaufsbeschränkung

Einige Produkte erfordern erst eine Freischaltung, bevor Sie sie bei Amazon verkaufen können. Es gibt auch Produkte, die Versand durch Amazon nicht unterstützen.

Alle Anforderungen und Beschränkungen von Amazon gelten auch für Produkte, die mit Versand durch Amazon versendet werden.

  • Bestimmte Produkte können nicht bei Amazon angeboten oder verkauft werden.
  • Einige Produkte können bei Amazon möglicherweise verkauft werden, sind jedoch nicht für das Programm Versand durch Amazon zugelassen.
  • Manche Produkte dürfen aufgrund gesetzlicher oder behördlicher Einschränkungen nicht verkauft werden (z. B. verschreibungspflichtige Medikamente).
  • Der Verkauf bestimmter Produkte (z. B. Tatortfotos) ist gemäß den Richtlinien von Amazon verboten.

Weitere Informationen finden Sie unter:

Problemgruppe: Beschädigte Produkte

Art des Problems Problembeschreibung So vermeiden Sie das Problem
Produkt bei Ankunft beschädigt Einige Ihrer Artikel kamen beschädigt im Logistikzentrum an und wir konnten sie nicht in Ihren verkaufbaren Lagerbestand eintragen.

Bereiten Sie Ihre Produkte entsprechend der Hilfeseite Verpackungs- und Vorbereitungsrichtlinien vor.

Verwenden Sie geeignetes Verpackungsmaterial (Füllmaterial), wenn Sie Ihre Kartons verpacken, um sicherzustellen, dass Ihr Lagerbestand unterwegs nicht beschädigt wird.

Zulässiges Füllmaterial umfasst

  • Schaumstoffplatten oder -polsterung
  • Luftkissen
  • Luftpolsterfolie
  • Papierbögen

Wenn Sie Paletten versenden, stapeln Sie Ihre Kartons so, dass sich die schwersten Kartons unten und die leichtesten Kartons oben befinden.

Weitere Informationen finden Sie in den Anforderungen für Verkäufer bei Versand von LKW-Komplett- und -Teilladungen sowie von Container-Komplettladungen.

Problemgruppe: Stornierte, falsch weitergeleitete oder unvollständige Sendungen

Art des Problems Problembeschreibung So vermeiden Sie das Problem
Sendung wurde storniert, falsch weitergeleitet oder war unvollständig (Standardgröße oder Übergröße)

Eine oder mehrere Sendungen haben nicht den "Versand durch Amazon"-Richtlinien für stornierte, falsch weitergeleitete und unvollständige Sendungen entsprochen.

Sobald Sie einen Anlieferplan freigegeben haben, müssen Sie Ihre Produkte wie in diesem Plan angegeben an Amazon senden. Dies betrifft auch das Senden der angegeben Stückzahlen der einzelnen Produkte an das zugewiesene Logistikzentrum.

Wenn Sie Sendungen nach der Freigabe löschen, diese fehlgeleitet werden oder unvollständig bei uns eingehen, kann dies den Eingang im Logistikzentrum verzögern und Ihr Lagerbestand wird verspätet zum Verkauf bereitstehen.

Anmerkung: Die Anzahl der Probleme für diese Sendung gibt die Anzahl der Einheiten an, bei denen Probleme aufgetreten sind.

Damit gewährleistet ist, dass zukünftige Sendungen mit mehreren Zielorten den Richtlinien für Versand durch Amazon entsprechen, sollten Sie Sendungen nicht löschen, nachdem Sie den Plan genehmigt haben. Stellen Sie darüber hinaus sicher, dass die in Ihrem genehmigten Plan aufgeführten Sendungen innerhalb von 30 Tagen nach Eingang der ersten Sendung im Logistikzentrum ankommen.

Weitere Informationen finden Sie unter Stornierte, falsch weitergeleitete und unvollständige Sendungen.

Wichtig: Wir werden Sie informieren, wenn eine Sendung diesen Richtlinien nicht entspricht. Wenn Sie die erkannten Probleme nicht beheben, ergreifen wir eventuell eine oder mehrere der folgenden Maßnahmen:
  • Zukünftige Sendungen ablehnen und sie auf Ihre Kosten an Sie zurücksenden
  • Ihre Berechtigung zur Erstellung neuer Sendungen vorübergehend aussetzen
  • Ihre Sendungen werden neu verpackt oder neu etikettiert, wofür Ihnen eine Gebühr berechnet wird.

Wenn Sie Ihren berechtigten Lagerbestand an ein einziges Ziel senden möchten, können Sie sich für den Service Platzierung von Lagerbestand für Versand durch Amazon anmelden. Amazon wird Ihre Einheiten dann entgegennehmen und sie bei Bedarf in unserem Versandnetzwerk verteilen. Dafür fällt eine Servicegebühr pro Einheit an. Wenn Sie diesen Service nutzen, können Sie Verzögerungen und Gebühren für nicht eingeplante Serviceleistungen vermeiden, wenn Sie Probleme mit der Verwaltung von Sendungen an mehrere Zielorte haben.

Problemgruppe: Andere Probleme – produkt- und versandbezogen

Art des Problems Problembeschreibung Problembeschreibung und -vermeidung
Es wurden allgemeine Probleme mit Ihrer Sendung festgestellt. Allgemeines Ereignis

Befolgen Sie die folgenden Schritte, um Anweisungen zur Vermeidung dieser Probleme zu erhalten.

  1. Gehen Sie in Seller Central zum Tab Lagerbestand und wählen Sie Sendungen an Amazon verwalten aus.
  2. Klicken Sie auf der Seite Versandmenü rechts neben der Sendung auf Sendung verfolgen.
  3. Gehen Sie auf der Seite Sendungsübersicht zu den Problemdetails.

Um diese Funktion zu nutzen und personalisierte Hilfe zu erhalten, müssen Sie sich anmelden (Desktop-Browser erforderlich). Anmelden


Erreichen Sie Millionen von Kunden

Verkaufen Sie jetzt bei Amazon


© 1999-2021, Amazon.com, Inc. or its affiliates